Vortrag: Nordkreuz-Prozess – Eine kritische Nachbetrachtung

Freitag, 21.02.2020, 18 Uhr, Cafe Median, Niklotstraße 6, Rostock

Ende Dezember fiel das Urteil gegen Marko G, Admin des rechten Pepper-Netzwerks „Nordkreuz“. Die Gruppe, welcher auch Polizisten angehören, legte „Feindeslisten“ mit vermeintlichen politischen Gegner_Innen an, besorgte sich Waffen und zweigte zehntausende Schuss Munition ua. von ihren Arbeitsstellen ab.

Der „Elitepolizist“ G., der beim SEK arbeitete, wurde zu einer Bewährungsstrafe von 1 Jahr und 9 Monaten verurteilt. Die politische Dimension, am sogenannten „Tag X“ Menschen zu liquidieren war kein Teil des Prozesses, es ging lediglich um den Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Revision gegen das Urteil eingelegt.

Nicht nur das Gericht hat den Prozess entpolitisiert, auch G. gab an, dass er und seine Gruppe unpolitisch gehandelt haben und lediglich eine „Faszination für Waffen“ hätten. Doch wie lassen sich die rassistischen und menschenverachtenden Chats erklären? Wie sehr hat das Gericht das Handeln der Nordkreuz-Gruppe verharmlost und wie geht es weiter? Diese und mehr Fragen werden von NSU-Watch besprochen, die den Prozess von Anfang an begleitet haben.

Die Veranstaltung wird vom BDP MV unterstützt.

Dieser Beitrag wurde in Vorträge veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.
  • Bevorstehende Veranstaltungen:

    -