Vortrag: Spätkapitalismus, Autoritärer Charakter, Kulturindustrie – Einführung in die Kritische Theorie

Montag, 03.02.2020, 19 Uhr, Cafe Median, Niklotstraße 6, Rostock

Das Frankfurter Institut für Sozialforschung um Max Horkheimer, Erich Fromm, Theodor W. Adorno, Herbert Marcuse und andere entwickelte seit den 1930er Jahren das Programm einer interdisziplinären kritischen Gesellschaftstheorie und stellte sich den Erfahrungen des Scheiterns der sozialistischen Bewegungen, der Ausbreitung von Autoritarismus und Faschismus in Europa und schließlich der Shoah: Die gesellschaftlichen Bedingungen und psychologischen Mechanismen autoritärer und antisemitischer Ideologien wurden ebenso analysiert wie die Strukturen der Kulturindustrie. Diese sozialpsychologischen und kulturkritischen Untersuchungen sollten zunächst mittels eines unorthodox interpretierten Marxismus zu einer „Theorie des gegenwärtigen Zeitalters“ beitragen.

Der Vortrag soll eine Einführung in theoretische Quellen, Grundgedanken und Entwicklung dieser Theorieschule liefern.

Ingo Elbe ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent an der Universität Oldenburg.

Derzeit im Erscheinen: Triebökonomie der Zerstörung. Kritische Theorie über die emotionale Matrix der Judenvernichtung. In: A. Stahl u.a. (Hg.): Konformistische Rebellen, Berlin 2020, „… it’s not systemic”. Antisemitismus im akademischen Antirassismus. In: T. Amelung (Hg.): Irrwege. Analysen aktueller queerer Politik, Berlin 2020, The Anguish of Freedom. Is Sartre’s existentialism an appropriate foundation for a theory of antisemitism? In: Antisemitism Studies/Spring 2020. Online: https://uol.de/philosophie/pd-dr-ingo-elbe/publikationen sowie http://www.rote-ruhr-uni.com/cms/

Dieser Beitrag wurde in Vorträge veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.
  • Bevorstehende Veranstaltungen:

    -